Direkt zum Inhalt
Nachrichten 09 Dezember 2021

Bohrungen für das Projekt "Campus

Entdecken Sie das Video der geothermischen Bohrung am Standort "Campus".

Computer-generated image of the future Campus. It shows an eco-neighbourhood with buildings and greenery in the middle.

Die Bauarbeiten für den neuen Hauptsitz des ENGIE-Konzerns in La Garenne-Colombes (Hauts-de-Seine), der "Campus" genannt wird, haben Ende 2020 begonnen. 

Das Ziel dieser neuen Gebäude ist es, kohlenstoffneutral zu sein. Storengy war mit der Planung der Klima- und Heizungsanlagen für die Gebäude beauftragt, die mit der geothermischen Lösung ATES (Aquifer Thermal Energy Storage) für erneuerbare Energien arbeiten.

Die ATES-Geothermie funktioniert wie eine herkömmliche geothermische Energielösung, mit dem einzigen Unterschied, dass bei dieser Lösung die Wasserentnahme und -einspeisung je nach Jahreszeit umgekehrt wird. Im Winter wird das heiße Wasser auf die eine Seite gepumpt und nach der Beheizung des Gebäudes abgekühlt und in einen Kaltwassertank zurückgeführt. 

Zu diesem Zweck wurden von Storengys Partner SANFOR insgesamt neun Brunnen gebohrt. Diese 90 Meter tiefen Bohrungen werden über die Keller der Gebäude zugänglich sein und können so erneuerbare Wärme und Kälte mit einer Leistung von 1,9 MW beim Heizen und 1,6 MW beim Kühlen liefern. 

Diese zu 100 % erneuerbare und innovative geothermische Lösung wird für die Beheizung und Kühlung der Gebäude genutzt. Sie wird durch einen mit Biogas befeuerten Kessel zum Heizen und durch Photovoltaikmodule zum Kühlen ergänzt.

Es ist das erste Mal in Frankreich, dass Storengy seine "intelligente geothermische" Lösung bei einem Projekt dieser Größenordnung einsetzt.

Timelaps - Bohrungen auf der Baustelle "le Campus"