Direkt zum Inhalt

Geothermie - Präsentation

Storengy entwickelt Geothermieprojekte, um grünen Strom zu erzeugen und Wärme- und Kältenetze zu versorgen. 

storengy - Präsentation

Als Geothermie wird die Energie der Erde bezeichnet. Geothermie wird zur Wärme- oder Kälteerzeugung und zur Stromerzeugung verwendet. Diese erneuerbare, lokale und umweltfreundliche Energieform verbindet Energieleistung mit Wirtschaftlichkeit. 

Storengy konzipiert, entwickelt und betreibt für seine Kunden weltweit Geothermie-Anlagen. Abhängig von den lokalen Energiebedürfnissen und Eigenschaften des Untergrunds kann Geothermie zur Erzeugung von grünem Strom oder Wärme/Kälte zur Versorgung von Städten, Industriestandorten oder Öko-Vierteln verwendet werden. 

Zum Thema Geothermie… 

Innerhalb des ENGIE-Konzerns ist Storengy in Zusammenarbeit mit anderen ENGIE-Filialen ein wichtiger Akteur bei der Entwicklung der Geothermie. Dank seiner 70-jährigen Erfahrung und seinen rund 600 Bohrungen verfügt Storengy über industriellen Sachverstand für die Entwicklung von Geothermieanlagen mit hoher oder niedriger Temperatur. Von den Geländestudien bis zum Betrieb des Untergrunds begleiten wir unsere Partner bei ihren Geothermieprojekten für urbane Wärmenetze oder die Stromerzeugung. 

Storengy

"Bis 2030 hat Storengy das Ziel, im Bereich der Geothermie marktführend zu werden."

Storengy

Um mehr über die Geothermie und Bohrarbeiten zu erfahren, sehen Sie sich unsere Videos an: 

Geothermie

Bohren

DIE DREI GROSSEN BEREICHE DER GEOTHERMIE BEI STORENGY 

Geothermie für Gebäude und Öko-Viertel 

Die in einer Teufe von wenigen Dutzend Metern verfügbare Oberflächengeothermie erlaubt es, kleinere Anlagen mit einer Wärmepumpe zu beheizen. Die Produktion ist dezentralisiert, da sie sich auf einen Ort konzentriert, z.B. ein Gebäude oder ein Öko-Viertel. Diese Art der Geothermie ist überall verfügbar, unabhängig von der lokalen Geografie. 

Wärme- und Kältenetze  

Bei der Niedertemperatur-Geothermie wird die Energie aus einer Teufe von einigen Hundert Metern gewonnen, die Temperatur liegt dabei zwischen 30 und 90 Grad. Hierbei handelt es sich um die wichtigste Geothermie-Quelle für Wärme- und Kältenetze. Die natürlich im Untergrund vorliegende Energie wird genutzt, um ein größeres Gebiet mit Wärme und Kälte zu versorgen. Dabei kann es sich beispielsweise um eine Stadt oder einen Industriestandort handeln.  Diese Lösung wird als „zentralisiert“ bezeichnet, da die Erzeugungsmittel gemeinsam genutzt werden, um den Bedarf eines Gebiets an Wärme und Kälte zu decken. Diese Art der Geothermie wird in Frankreich in drei Regionen verwendet: im Pariser und im aquitanischen Becken sowie im Elsass.  

Stromerzeugung oder Tiefengeothermie 

Die Tiefengeothermie heißt so, weil hier die Energie aus einer Teufe von 2.000-3.000 m bei einer Temperatur von mehr als 150 Grad gewonnen wird. Durch Tiefengeothermie kann Wärme aus dem Untergrund in Strom umgewandelt werden. Die so erzeugte Elektrizität wird als „erneuerbar“ bezeichnet. Diese Art der Geothermie liegt insbesondere in geologisch aktiven Gebieten vor.