Direkt zum Inhalt
Pressebericht 29 Januar 2020

Unterzeichnung einer Absichtserklärung für Wasserstoff

Storengy, Grand Port Maritime de Bordeaux und Nexeya unterzeichnen eine Absichtserklärung für die Entwicklung des Wasserstoffsektors in der Bordeaux.

storengy

Diesen Mittwoch, den 29. Januar haben Cécile Prévieu, Chief Executive Officer von Storengy, Jean-Frédéric Laurent, Vorstandsvorsitzender von Grand Port Maritime de Bordeaux, und Pierre-Olivier Besombes, Direktor der GBU ASC und Executive Vice President von Nexeya, bei der Europäischen Konferenz zur Energiewende 2020 in Bordeaux eine Abischtserklärung unterzeichnet. Sie umfasst die Grundsätze für die Zusammenarbeit der Partner im Rahmen eines Wasserstoffprojekts, das darauf abzielt, Bordeaux und seinen Hafen zu einem Gebiet für 'Wasserstoff für die Industrie und Mobilität' zu machen.

Im Rahmen des frz. Energie- und Klimagesetzes und des frz. Produktivpakts, die zur Entwicklung einer Mobiliät und Industrie in Frankreich mit erneuerbarem Wasserstoff, der einen niedrigen CO2-Ausstoß aufweist, geschaffen wurden, bündeln die zwei in der Energiewende engagierten Parteien ihre Kräfte, um das Potenzial der Entwicklung von Wasserstoff im Ambès-Gebiet zu untersuchen. Nach Abschluss dieser Untersuchung werden die möglichen Verwendungszwecke des Gebiets und des Hafens erfasst, um die Entwicklung des Wasserstoffsektors abzugrenzen. Diese Erklärung folgt auf die Partnerschaft zwischen ENGIE Solutions und Nouryon, deren Produktion von Natriumchlorat eine umfassende Menge an Wasserstoff erzeugt, der im Rahmen einer Kreislaufwirtschaft in demselben Gebiet wiederverwendet werden kann.

Fokus auf Wasserstoff:
Wasserstoff ist hauptsächlich ein Energieträger, der aus Erdgas oder der Elektrolyse von Wasser entsteht. Er wird hauptsächlich in der Industrie (Chemie oder Raffinerie) verwendet und ermöglicht ebenfalls den Speicher von Strom oder den Transport (Straße, Zug oder Schiff).

Über Bordeaux Port Atlantique:
Der Hafen von Bordeaux liegt ideal am Atlantik und wickelt zahlreiche Waren ab: von Schüttgütern bis zu Containern, Massenenergie, Passagiere usw. Seine 7 Hafenterminals befinden sich entlang der Gironde-Mündung (Le Verdon, Pauillac, Blaye, Ambès, Grattequina, Bassens und Bordeaux – Port de la Lune), weshalb der Hafen von Bordeaux ein effizientes und vielseitiges Werkzeug für die Wirtschaft des Südwestens Frankreichs und darüber hinaus darstellt. Bordeaux Port Atlantique verfügt auch über: einige trockengestellte Schiffe für die technische Stilllegung, Tausende Tonnen an Altmetall von Altschiffen, das wieder in die Kreislaufwirtschaft eingebracht wird, einen auf Innovationen ausgerichteten Hafen (Vigie SIP, Girond XL 3D) und eine Strategie, welche sich der Herausforderungen der Biodiversität und der Energiewende annimmt (Peepos). Die Tätigkeit des Bordeaux Port Atlantique hat in 200 Unternehmen mehr als 4.900 neue Stellen geschaffen.

Über Nexeya:
NEXEYA, eine Tochtergesellschaft der HENSOLDT Group, ist ein französischer Hersteller mit 600 Angestellten und einem Umsatz von 100 Millionen €. NEXEYA entwirft komplexe elektronische Systeme für die Sektoren Verteidigung, Raumfahrt, Transport und Energie, stellt diese her und wartet sie. NEXEYA entwickelt auf Wasserstoff basierende Lösungen für abgelegene, sensible Standorte, Micronetze und Ökobezirke sowie Hafen-Ökosysteme.
 

Pressekontakt :

Monet + Associés - Storengy – Marie Leroy

@ : marie@monet-rp.com – 04 78 37 34 64

@ : storengy-communication-externe@storengy.com – 06 43 69 26 15